Alle Beiträge von U. Körner

Wider die deutsche Target-Hysterie

SONNTAG, 29. JULI 2018

F.A.S. – WIRTSCHAFT

standpunkt

Wider die deutsche Target-Hysterie

Was passiert, wenn Italien aus dem Euro ausscheidet und sich weigert, seine Verbindlichkeiten gegenüber der EZB einzulösen? Gar nichts, sagt Martin Hellwig

Die sogenannten „Target-Forderungen“ der Bundesbank gegenüber der EZB sind auf eine Billion Euro angestiegen. Frankfurter Allgemeine Zeitung und Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung widmen diesem Ereignis mehrere Artikel. Thomas Mayer (F.A.S. vom 10. Juli) schreibt, die EZB habe nicht das „nötige Geld, um ihre Verbindlichkeit an die Bundesbank begleichen zu können“. Hans-Werner Sinn (F.A.Z. vom 17. Juli) meint, Deutschland sei „zu einem Selbstbedienungsladen geworden, in dem man nach Belieben anschreiben lassen kann, ohne dass der Ladeninhaber seine Forderungen fällig stellen kann“. Wider die deutsche Target-Hysterie weiterlesen

Norbert Häring: Peter Bofinger schaltet sich mit einem unausgegorenen Beitrag in die Vollgelddebatte ein

Natürlich gibt es auch in Deutschland eine interessierte Debatte.
Peter Bofinger, ein ausgewiesener Keynesianer kritisierte die Vollgeld-Initiative, Norbert Häring ( Wirtschaftsexperte und Redakteur des Handelsblatt) antwortete darauf in seinem Block.

http://norberthaering.de/de/27-german/news/980-peter-bofinger-schaltet-sich-mit-einem-unausgegorenen-beitrag-in-die-vollgeld-debatte-ein

 

Erklärung der Schweizer Vollgeld-Initiative

Starkes Zeichen für die Vollgeld-Initiative
Trotz der massiven Verwirrungs- und Angstkampagne der Gegner und den Fehlinformationen durch den Bundesrat und die Nationalbank stimmten knapp 25% für die Vollgeld-Initiative. Das ist ein starkes Zeichen und zeigt, dass sehr viele Schweizerinnen und Schweizer realisiert haben, dass die Geldherstellung der privaten Geschäftsbanken zu zahlreichen Problemen führt.
Erklärung der Schweizer Vollgeld-Initiative weiterlesen

Auf in den hessischen Landtagswahlkampf: SPD Südhessen fordert Bodenwertsteuer!

F.A.Z. – HESSEN · RHEIN-MAIN

FREITAG, 11. MAI 2018

SPD für neues Bodenrecht

Grundsteuer nicht mehr auf die Mieter umlegen

rieb. Frankfurt. Die südhessischen Sozialdemokraten möchten das Bodenrecht ändern, um mehr Wohnungsbau zu ermöglichen. In Frankfurt machten die Bodenkosten schon die Hälfte der gesamten Baukosten aus, sagte Gernot Grumbach, Vorsitzender des SPD-Bezirks Hessen-Süd, auf dessen Parteitag am Wochenende: „Hier haben wir eine Stellschraube, an der wir drehen müssen, um Erleichterungen auf dem Wohnungsmarkt zu erreichen.“ Auf in den hessischen Landtagswahlkampf: SPD Südhessen fordert Bodenwertsteuer! weiterlesen

Stand Grundsteuerreform: Länder lassen für Reform drei Modelle prüfen

handelsblatt.com vom 03.05.2018

dpa Berlin

Bei der Neuregelung über die Grundsteuer deuten sich
schwierige Verhandlungen an. Die Länder sind sich uneins,
wie die vom Bundesverfassungsgericht vorgeschriebene
Reform aussehen soll.
Die Finanzminister von Bund und Ländern beschlossen am
Mittwoch, zunächst verschiedene Modelle auf ihre
Machbarkeit hin zu prüfen.
Dabei gehe es darum, welches der Reformmodelle innerhalb
der vom Bundesverfassungsgericht gesetzten Frist umgesetzt
werden könnten, teilte Hessens Finanzminister Thomas
Schäfer (CDU) nach dem Spitzentreffen auf mit.
Vor Ende der Prüfung sei kein Modell vom Tisch. Es solle dann
entschieden werden, welches der machbaren Modelle
umgesetzt werden soll. Schäfer sprach von konstruktiven und
sachlichen Gesprächen. Stand Grundsteuerreform: Länder lassen für Reform drei Modelle prüfen weiterlesen