Ziele

Idealerweise stellen wir uns eine Neue Geldordnung folgendermaßen vor:

1) Sichere Internationale Finanzmarktarchitektur

2) Europäische Währungsverfassung

3) Stabiles, demokratisches, innovatives und nachhaltiges Finanzsystem

4) Monetative

Unser primäres Ziel ist dabei zunächst eine europäische Währungsverfassung. Mit dieser soll der momentan noch rechtsfreie Raum der Geldschöpfung als vierte Gewalt, die Monetative,  in die Verfassung mit eingehen.

Um die oben genannten Ziele zu erreichen, bedarf es unserer Auffassung nach in Europa einer geschlossenen Geldreformbewegung (GRB), die es bisher so noch nicht gibt.

Die Initiative “Neue Geldordnung” hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine solche Geldreformbewegung (GRB) im Sinne einer Schnittmengendiskussion anzustoßen und moderierend zu begleiten. Auf dem Weg zu einer geschlossenen Geldreformbewegung sehen wir die Grundsatzdiskussionen über eine neue Geldordnung, beispielsweise die NGO-Reihe “Bausteine einer Neuen Geldordnung” im Frankfurter Club Voltaire – ebenso aber auch die sogenannten “Geldgipfel-Konferenzen”, die in Kooperation mit der Fair Finance Group in Frankfurt und mit allen Exponenten der Geldreformbewegung durchgeführt werden.

Der Geldgipfel 2016 ist bereits in Planung.

Wege und Ziele einer Geldreformbewegung