Aufruf zur Kundgebung: “Finger weg vom Bargeld!”

Im folgenden die Erklärung der Neuen Geldordnung zur Kundgebung

Recht auf Bargeld – der Kampf um die Zukunft des Geldes

Äußerungen von verschiedenen Seiten ( IWF, EZB, Bundesbank, Finanzminister) haben die Bevölkerung aufgeschreckt, Medienthemen bestimmt, Initiativen motiviert. Eine breite Öffentlichkeit befürchtet einen Eingriff vor allem in Freiheitsrechte. Es geht um die Abschaffung des Bargelds, aktuell die Abschaffung der 500.- € Banknote und die Einschränkung von Bargeldzahlungen. Aufruf zur Kundgebung: “Finger weg vom Bargeld!” weiterlesen

Max Otte: “Rettet unser Bargeld” Rezension von Prof. Dr. Dr. Helge Peukert

Rezension “Die Abschaffung des Bargeldes und die Folgen” von Norbert Häring

Rezension “Die Abschaffung des Bargeldes und die Folgen” von Norbert Häring erschienen Berlin: Quadriga, 2016. ISBN 9783869950884. 256 Seiten.

Norbert Häring, Wirtschaftsredakteur beim Handelsblatt, Autor mehrerer Bücher (z.B. Markt und Macht, 2010) und erfolgreicher Blogger, hat ein beeindruckendes Buch über ein sehr aktuelles Thema geschrieben. Die Diskussion über den Sinn und Unsinn des Bargeldes empfanden die meisten interessierten Zeitgenossen bisher wohl als ein eher randständiges Thema, das auch eher auf harmlos-oberflächliche Art und Weise von der Mainstreampresse aufgegriffen wurde. Rezension “Die Abschaffung des Bargeldes und die Folgen” von Norbert Häring weiterlesen

Kreditvergabe der Banken durch Geldschöpfung oder Kundeneinlagen?

Im Rahmen der Vortragsreihe “Bausteine einer Neuen Geldordnung”

NGO_Bausteine_PfeilstickerDie GLS-Bank hat eine Studie in Auftrag gegeben, um zu klären aus welchen Mitteln die GLS-Bank  Kredite auszahlt Das Ergebnis der Studie ist: Die Welt der GLS Bank ist in Ordnung. Die GLS Bank macht das, was fast jeder denkt, was eine Bank mit dem Geld ihrer Kunden macht: Die Einlagen der Kunden sind die Mittel, die an andere Kunden als Kredit weiter verliehen werden. Eine Geldschöpfung findet somit nicht statt.
Josef Huber von der Monetative begründet in einer Stellungnahme hingegen, dass die Kreditvergabe von Banken an Nichtbanken durch Geldschöpfung erfolgt. Kundeneinlagen werden im Rahmen der Kreditvergabe nicht nur nicht benötigt, sondern können aufgrund der Architektur unseres Bankensektors gar nicht für Kredite an andere Kunden verwendet werden.
Im Mittelpunkt der Studie steht Das Experiment mit dem Ergebnis: Die Bilanz verlängert sich nicht. – Und ohne Bilanzverlängerung keine Geldschöpfung.
Arne Pfeilsticker wird in der Veranstaltung im Detail den Widerspruch aufklären. Kreditvergabe der Banken durch Geldschöpfung oder Kundeneinlagen? weiterlesen

AfD – Alternativ geht anders

Eine Analyse der Vorlage des AfD-Parteiprogramms

Der erste Entwurf des Parteiprogramms der AfD wurde kaum veröffentlicht und schon erhitzen sich die Gemüter. Zu Recht!

Die AfD geriert sich als die große Alternative, die Deutschland wieder zur „alten Tugenden“ führen soll, Tugenden, die Deutschland einst groß machten. Klingt verheißungsvoll. Umso erwartungsvoll waren viele Politikinteressierten und AfD-Fans bzgl. des Inhaltes des Grundsatzprogrammes der AfD. Dieses Programm soll ja schließlich anders sein, als das der „Etablierten“. Das Ziel ist klar: Deutschland voranbringen!

Nur, erfüllt das Programm diese hehren Erwartungen? AfD – Alternativ geht anders weiterlesen

Wege und Ziele einer Geldreformbewegung