Archiv der Kategorie: Freihandel

Artikel zum Thema Freihandel, Steuerpolitik, Fiskalpolitik

Frankfurter Bündnisblock gegen die geplanten Freihandelsabkommen

20160917_115329Neue Geldordnung" hat im Team mit dem AK Fluglärm und Umwelt , ELAN Rheinland -Pfalz und der Piratenpartei einen Lautsprecherwagen für die Großdemonstration gegen die Freihandelsabkommen TTIP -CETA und TISA am 17.9.2016 bereitgestellt, damit auch diejenigen zu Wort kommen, die nicht zu den großen Organisationen gehören.Für die Neue Geldordnung hat Hajo Köhn eine Rede gehalten zu dem Zusammenhang der Freihandelsabkommen mit dem Finanzplatz Frankfurt, in weiteren  Redebeiträgen  äußerten sich Berthold Fuld,  Vertreter der BI gegen Flughafenausbau und Fluglärm  und Knut Dörfel, Sprecher  des AK Fluglärm und Umwelt  zu den negativen Auswirkungen von CETA, der politische Geschäftsführer der Piratenpartei Deutschland Kristos Thingiloutis sieht demokratische Bürgerrechte bedroht , der Vertreter des Entwicklungspolitischen Netzwerks Rheinland -Pfalz (ELAN) Törner-Roos berichtete über die negativen Auswirkungen der bereits bestehenden Freihandelsabkommen in Afrika. Die Demonstranten skandierten lautstark zu der Begleitmusik des Lautis:" KEIN TTIP UND KEIN  CETA NICHT JETZT UND NICHT SPÄTER! Und "Wir sind das Schiedsgericht! "

20160917_133142
20160917_135414
20160917_15474820160917_142236 
20160917_132720
20160917_113613

Bündnis “Geld der Zukunft” gegen CETA und TTIP

20160423_121440Im Rahmen des verkaufsoffenen Stadtteilsonntags in Frankfurt am Main am 11.09.2016 informiert das Bündnis “Geld der Zukunft”  (die Datenschützer Rhein Main und Neue Geldordnung) an einem Stand in Frankfurt – Bornheim am Fünffingerplätzchen ab 14.00 Uhr über die Folgen der Freihandelsabkommen CETA und TTIP auf den Finanzmarkt und insbesondere  auf den Finanzplatz Frankfurt und ruft auf an der Großdemonstration am 17.09.2016 in Frankfurt teilzunehmen. Zeitgleich finden am 17.9.2016 in 6 anderen Städten Demonstrationen gegen die Freihandelsabkommen statt.
Es gibt jetzt schon Bestrebungen, Frankfurt zu einem Standort für international agierende Anwaltskanzleien  und Organisationen auszubauen, die  Investitionsschutzklagen gegen den Staat betreiben.
Zum anderen gibt es einen Wertpapierhandel auf der Grundlage dieser  Investitionsschutzklagen, den wir nicht am Finanzplatz Frankfurt haben wollen.