Kategorie-Archiv: Literatur

Literaturvorschläge, Buchbesprechungen und Kritiken rund um die Themen der Neuen Geldordnung.

Max Otte: “Rettet unser Bargeld” Rezension von Prof. Dr. Dr. Helge Peukert

Rezension “Die Abschaffung des Bargeldes und die Folgen” von Norbert Häring

Rezension “Die Abschaffung des Bargeldes und die Folgen” von Norbert Häring erschienen Berlin: Quadriga, 2016. ISBN 9783869950884. 256 Seiten.

Norbert Häring, Wirtschaftsredakteur beim Handelsblatt, Autor mehrerer Bücher (z.B. Markt und Macht, 2010) und erfolgreicher Blogger, hat ein beeindruckendes Buch über ein sehr aktuelles Thema geschrieben. Die Diskussion über den Sinn und Unsinn des Bargeldes empfanden die meisten interessierten Zeitgenossen bisher wohl als ein eher randständiges Thema, das auch eher auf harmlos-oberflächliche Art und Weise von der Mainstreampresse aufgegriffen wurde. Rezension “Die Abschaffung des Bargeldes und die Folgen” von Norbert Häring weiterlesen

Timm Gudehus: Neue Geldordnung

Timm Gudehus„Das heutige Geldsystem ist intransparent, ungerecht und gefährlich. Die Geschäftsbanken erzeugen im Zuge der Kreditvergabe nach eigenem Ermessen Giralgeld in nahezu unbegrenzter Menge, das nur unzureichend gesichert ist. Die Folgen sind private Geldschöpfungsgewinne, Geldverluste bei Bankinsolvenzen, Inflationsgefahr, überschießende Finanzmarktausschläge und Konjunkturschwankungen sowie eine permanent ansteigende Staatsverschuldung. Diese und weitere Probleme des heutigen Timm Gudehus: Neue Geldordnung weiterlesen

John Komlos entwirft eine realitätsbasierte VWL

Eine Rezension von Prof. Dr. Dr. Helge Peukert über das Buch von John Komlos: Ökonomisches Denken nach dem Crash: Einführung in eine realitätsbasierte Volkswirtschaftslehre Metropolis Verlag, 2015.

Ökonomisches Denken nach dem Crash
“Insgesamt stellt das Buch einen angenehm zu lesenden, komplementären Kontrapunkt zu üblichen Lehrbüchern dar. Es ist, im Begriff des Autors ausgedrückt, beste Alltagsökonomie, die sich den Realitäten – auch denen der Finanzkrise und danach – stellt. Der Autor bringt viele Beispiele, er argumentiert undogmatisch und nicht strikt von einer festgefahrenen Schulrichtung aus. Er geht nicht in die tieferen theoretischen Niederungen methodologischer oder modelltheoretischer Ansätze ein, bietet dafür aber ein reichhaltiges Literaturarsenal zur Vertiefung in den Fußnoten. Man kann John Komlos für dieses Geschenk an heutige Studierende nur danken und es nicht nur ihnen sehr empfehlen.” John Komlos entwirft eine realitätsbasierte VWL weiterlesen

Geld und Schuld

Eine ökonomische Theorie der Gesellschaft

von Raimund Dietz

Geld und Schuld
Eine ökonomische Theorie der Gesellschaft

Gesellschaft entsteht durch Geld. Geld ist nicht alles, aber ohne Geld ist alles nichts.
Geld ist eines der großen Tabus. Je mehr wir es verdrängen, desto mehr beherrscht es uns.
Jeder benutzt Geld, keiner weiß, was es ist.
Wer wissen will, was Geld ist, muss sich von traditionellen Weltbildern verabschieden.
Geldwirtschaft ist Schuldenwirtschaft. Schulden helfen jetzt, belasten aber später. Der richtige Umgang mit Schulden muss erst noch erlernt werden.

Raimund Dietz spannt in seinem neuen Buch den Bogen von einfachen Grundvorgängen des Gebens und Nehmens, Ausgleichens und Schuldenmachens bis zur heutigen Finanzkrise als Überschuldungskrise und bereitet uns gedanklich auf eine nachhaltige Geldordnung vor.
Das Buch setzt sich kritisch mit der Wirtschaftstheorie (im Kern eine Theorie ohne Geld) auseinander, gibt Geld den Platz, der ihm gebührt, und entwirft eine Theorie der modernen Bürgergesellschaft.
Dr. Raimund Dietz – Ökonom, Coach und Berater, Geldphilosoph hat sich als Prognostiker vielfach bewährt. Schon Anfang der achtziger Jahre sagte er den Untergang des sowjetischen Sozialismus voraus. 1990 schätzte er die Kosten der deutschen Wiedervereinigung korrekt ein. 2006 schrieb er eine Studie über die bevorstehende Finanzkrise.

4., überarbeitete Auflage 2015
438 Seiten • Sach- und Personenregister
ISBN 978-3-7316-1143-1 • DE € 29,80 AT € 30,70
erhältlich beim Metropolis-Verlag

Wege und Ziele einer Geldreformbewegung