Archiv der Kategorie: Referenten

Fazit: Währungsinfrastruktur Teil 1 – 3

Arne Pfeilsticker hat in seiner Vortragsreihe “Währungsinfrastruktur” eine vom Finanzsektor unabhängige Geldordnung vorgestellt.

Im 1. Teil wurden die Motive und die Notwendigkeit einer neuen Geldordnung aufgezeigt: Wir müssen selbst aktiv werden, wenn wir die Ausbeutung durch den Finanzsektor stoppen wollen. Es gibt keinen Grund und erst recht keine Rechtfertigung warum der Finanzsektor mit selbstgemachtem Geld seine Rechnungen bezahlt und mit selbstgemachtem Geld Kredite vergeben kann. Und darüber hinaus mit Finanzkrisen enorme Schäden verursacht.

Link zur Aufzeichnung von Teil 1: https://youtu.be/QbHbvdQOVyA

 

Im 2. Teil wurden die volkswirtschaftlichen Aufgaben des Bankensektors und die konkreten Finanzprodukte und Finanzdienstleistungen vorgestellt.

Link zur Aufzeichnung von Teil 2: https://youtu.be/6H02yR250vM

 

Im 3. Teil wurde die funktionale Architektur der Währungsinfrastruktur dargelegt.

Die Währungsinfrastruktur ist auf die Realwirtschaft zugeschnitten und soll den Menschen dienen. „So einfach wie möglich, aber nicht einfacher“ ist der Leitgedanke für die Gestaltung der Finanzprodukte und Finanzdienstleistungen. Im Ergebnis wird die Komplexität der Finanzprodukte auf deutlich unter 1% gesenkt. Der Schlüssel für diese geplante Vereinfachung liegt u.a. in einer fairen Gestaltung der Geschäftsprozesse. Bankdienste sind für eine moderne Volkswirtschaft unverzichtbar – und es liegt an uns, sie einfach und fair zu gestalten.

Link  zum Vortrag des 3. Teils:

zu den einzelnen Folien als PNG-Dateien: https://www.hidrive.strato.com/lnk/NTSpCPOd

und als PDF: https://www.hidrive.strato.com/lnk/BaSJiivu

BVB-Optionen

Jacobs Kaffee will immer lieferfähig sein, egal wie das Wetter die Kaffeeernte beeinflußt. GoldenToast will immer lieferfähig sein egal wie das Wetter die Getreideernte beeinflußt. Deshalb gehen sie an eine Terminbörse und schließen Lieferkontrakte für Kaffee und Getreide für den Sommer 2018 bereits im Frühjahr 2017 ab. Sollte also ein Sturm die Ernten plätten haben Sie eine Garantie beliefert zu werden. So glätten die Ihre möglichen Schwankungen. Diese Glättung läßt Jacobs und Golden Toast Manager ruhiger Schlafen und deshalb sind sie bereit für die Option etwas zu zahlen. Ein Geschäft mit der Zukunft. Wo die Optionsanbieter im Falle eines Ernteausfalls Getreide und Bohnen herbekommen ist nun die Sorge des Optionsanbieters. BVB-Optionen weiterlesen 

Sind die deutschen Banken noch zu retten!

        ngo_veranstaltung_sind-die-deutschen-banken-noch-zu-retten_bild

 

“In  vielen Bürger-Bewegungen ist man sich schnell einig, dass das derzeitige Finanzsystem nicht den Interessen der Menschen dient und problematische gesellschaftliche und ökologische Wirkungen entfaltet.
Die Initiative Finanzplatz Frankfurt (IFIF) will positive Veränderungen anstoßen und die Umgestaltung  des Finanzplatzes Frankfurt und der Finanzinstitutionen vorantreiben. “

( Zitat aus der Erklärung von IFIF).

Weitere Informationen auf der Webseite von IFiF (www.IFiFfm.de).

 

Aufgrund der besorgniserregenden Entwicklung der Deutschen Bank hat IFIF beschlossen, eine Veranstaltung zum Thema Deutsche Banken durchzuführen, um die öffentliche Meinungsbildung darüber voranzutreiben.
Der Frankfurter Domkreis Kirche und Wissenschaft konnte dafür gewonnen werden, am 12.12.2016 ab 19.30 eine Podiumsdiskussion in der Reihe “Aktuelles Forum” im Haus am Dom zu veranstalten mit dem Titel:

” Sind die deutschen Banken noch zu retten ?”
Das Drama der deutschen Großbanken am Beispiel der Deutschen Bank . Sind die deutschen Banken noch zu retten! weiterlesen

Geldreformen – ein Überblick aus Sicht eines Liberalen

Gutes Geld, Smartinvestor Im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Bausteine einer Neuen Geldordnung” wird als Referent Herr Ralph Malisch, Redakteur des kritischen Anlegerportals “Smart Investor” einen Überblick über Geldreformansätze geben. Interessant wird sein mit ihm über mögliche Schnittmengen libertärer, liberaler und sozialistischer Reformansätze zu diskutieren. Geldreformen – ein Überblick aus Sicht eines Liberalen weiterlesen

Keine Spekulation gegen das Gemeinwohl mit unserem Geld

fb_img_1474392458037Hajo Köhn, Sprecher der Neuen Geldordnung,  hat in seiner Rede bei der Demonstration  gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA  am 17.9.2016 vor dem Hauptsitz der Deutschen Bank, einem der bedeutenden Akteure am Finanzplatz Frankfurt,nachdrücklich darauf hingewiesen,welche noch wichtigere Rolle der Finanzplatz Frankfurt spielen soll, wenn die Freihandelsabkommen in Kraft gesetzt werden. Im Zuge des Brexit soll Frankfurt zu einer europäischen Drehscheibe dieses Finanzkarussells ausgebaut werden. Weiter wies er darauf hin, dass

fb_img_1474392473327

es in Frankfurt bereits Anwaltskanzleien gibt, die Werbung für Investitionsschutzklagen machen. Er forderte sowohl Befürworter als auch Gegner der Freihandelsabkommen auf, kritisch die Geschäfte der Finanzakteure zu betrachten, auch die Bankkunden sollten bei der Geldanlage die Finanzprodukte hinterfragen, um nicht Spekulationsgeschäfte aus Investitionsschutzklagen zu finanzieren .

Im folgenden die gesamte Rede -> http://neuegeldordnung.de/2016/09/09/buendnis-gegen-ceta-kundgebung-auf-dem-roemerberg-am-15-9-16-um-15-30-uhr/