Kategorie-Archiv: Veranstaltungen

Der Veranstaltungskalender

Bündnis gegen CETA, TTIP und TISA – Demonstration am 17.9.2016 Opernplatz Frankfurt ab 12.00 Uhr!

20160423_121440


Das Bündnis gegen CETA und TTIP will mit der Kundgebung am 15.9.2016 die Stadtverordnetenversammlung, die von 16.30 bis 18.00 Uhr stattfindet, dazu aufrufen:
 "Sagt "NEIN zu TTIP, CETA, TISA!" 

Kommt am Donnerstag, 15.09.2016 um 15.30 Uhr zum Römerberg!

Hier vorab die Rede von Hajo Köhn (Neue Geldordnung) auf der Kundgebung vor der Stadtverordnetenversammlung
am 15.9.2016 und auf der Demonstration "Stop CETA, TTIP und TISA) am 17.9.2016:

"Wer hat vor der Finanzkrise am meisten von Liberalisierungen profitiert
wer hat vor der Finanzkrise am meisten von Deregulierungen profitiert
Es war die Finanzbranche, vor allem die Grossbanken
Wer hat nach der Finanzkrise am meisten von staatlichen Rettungsgeldern profitiert
Wer hat nach der Finanzkrise weiterhin ein überdurchschnittliches Gehalts - und Bonusgefüge
Wer hat das größte Interesse an freien Märkten
Wer wären die größten Profiteure der geplanten Freihandelsverträge
die Finanzbranche, vor allem die Grossbanken
Wir wollen nicht, daß die, die am meisten von Steuergeldern profitiert haben, auch noch mit Steuergeld klagen können. Bündnis gegen CETA, TTIP und TISA –  Demonstration am 17.9.2016 Opernplatz Frankfurt ab 12.00 Uhr! weiterlesen 

Analyse der Geldschöpfung auf der realen Ebene einer Geschäftsbank

Anatomie der Geldschöpfung.001

im Rahmen der Veranstaltungsreihe
“Bausteine einer Neuen Geldordnung”

Mo. 05.9. @ 19.00

wird vom Referenten  Arne Pfeilsticker  im Club Voltaire Frankfurt das Thema  Geldschöpfung der Banken genauer unter die Lupe genommen.

Die Geldschöpfung im Bankensektor ist ein kontrovers diskutiertes Thema. Die Frage ist, ob, in welchem Umfang und mit welcher Wirkung der Bankensektor Geld selbst herstellt und in Umlauf bringt. Es geht auch um die Frage, ob Banken Kredite aus Kundeneinlagen oder mit selbstgemachtem Geld finanzieren. Analyse der Geldschöpfung auf der realen Ebene einer Geschäftsbank weiterlesen

Der Kampf ums Bargeld – wo bleiben die Linke(n) und die Geldreformer? Mo 1.08 @ 19:00-22:00

im Rahmen der Veranstaltungsreihe
“Bausteine einer Neuen Geldordnung”

wird Hajo Köhn (Sprecher der Neuen Geldordnung)  mit Thorsten Schulte (Initiator der Kampagne  “Pro Bargeld”)   und Uli Breuer             ( dieDatenschützer Rhein-Main)  in einer Podiumsdiskussion die Frage diskutieren :
Wo bleiben die Linke(n) und die Geldreformer?”
Moderator ist Thomas Klee, ein ehemaliger Journalist im Hörfunk des Hessischen Rundfunks, der in den letzten Berufsjahren Politikredakteur der Welle HR 1 war.

Engagierte Bürger haben in den letzten Monaten bundesweite Kampagnen mit Kundgebungen – Rettet das Bargeld, Pro Bargeld- Pro Freiheit, Finger-weg-vom Bargeld – organisiert , die Deutsche Bundesbank führte bereits das  3. Bargeldsymposium durch, ein ehemaliger Verfassungsrichter meldet sich zu Wort und formuliert Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit der Barzahlungsobergrenze, hunderttausend Unterschriften werden gegen die Abschaffung des Bargelds gesammelt, den Befürwortern der Abschaffung des Bargelds weht ein kräftiger Wind entgegen, auf vielen gesellschaftlichen Ebenen formiert sich Widerstand. Der Kampf ums Bargeld – wo bleiben die Linke(n) und die Geldreformer? Mo 1.08 @ 19:00-22:00 weiterlesen

3. Bargeldsymposium der Deutschen Bundesbank

Fazit des Vortrags von Prof.Volker Wieland, Ph.D., Experte für Geldtheorie und Geldpolitik,Mitglied des Sachverständigenrates,
Bargeldsymposium 2016

Hochrangige Vertreter aus Wirtschaft, Gesellschaft und Wissenschaft haben in Frankfurt beim 3. Bargeldsymposium der Bundesbank über das Thema Bargeld diskutiert. 3. Bargeldsymposium der Deutschen Bundesbank weiterlesen

“Geldschöpfung der Geschäftsbanken klar und einfach dargestellt”

Arne Pfeilsticker stellt in der Reihe “Bausteine einer Neuen Geldordung” in  seinem 3. Vortrag die Geldschöpfung der Banken dar. Die überwältigende Mehrheit der Bevölkerung ist der Überzeugung, dass Banken die Einlagen der einen Kunden an andere Kunden als Kredite verleihen.

Kredite entstehen aus Einlagen

Dass Banken tatsächlich Kredite und selbst Waren und Dienstleistungen mit selbst gemachtem Geld bezahlen,istfür Viele eine absurde Vorstellung.

Kreditvergabe

Diesen Sachverhalt einfach, klar und nachvollziehbar darzustellen ist die Voraussetzung für jede Geldreformbewegung. Deshalb wollen wir auf der Veranstaltung am 6.6.2016 die bekannten Darstellungen diskutieren und eine Auswahl für die geplante Geldausstellung im September treffen.

Als Anregung können die Folien der letzten Veranstaltung verwendet werden: 
https://www.hidrive.strato.com/lnk/CjAEPhO6

Jeder Teilnehmer ist herzlich eingeladen mit eigenen Ideen unsere Arbeit zu 
unterstützen.

Eintritt frei, Spende erbeten.