Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Das Finanz­ka­pi­tal – Eine Buchvorstellung

Mi 27.4.2016 um 19:00-21:00

Joseph Patrick, stellt als Co-Autor das Buch „Das Finanzkapital“ vor . Lesen Sie hier, was der Leser von dem Buch erwarten darf oder auch nicht erwarten darf:

Das Buch bietet

  • keine Beschwerde über Zocke­rei und kri­mi­nelle Umtriebe der Finanzmafia
  • kei­nen Ein­blick in den All­tag ehr­li­cher Geldhändler
  • weder Unter­gangs­pro­gno­sen noch Zukunfts­per­spek­ti­ven für eine Krisenbranche
  • keine kurz­ge­fasste Bank­lehre oder einen TÜV für die Rat­schläge vom Bankberater
  • keine Rezepte für eine bes­sere staat­li­che Geld– und Finanzpolitik

Das Buch erklärt stattdessen

 

  • das Ver­hält­nis der Abhän­gig­keit und der Not­wen­dig­keit, des Diens­tes und des Regimes, in dem das Finanz­ge­werbe zur kapi­ta­lis­ti­schen Waren­pro­duk­tion steht
  • die vom Staat ver­lie­hene und unter­stützte Macht der Ban­ken, Kre­dit­zei­chen als Geld zir­ku­lie­ren zu las­sen und mit Schul­den Geschäfte zu machen
  • die Frei­heit der ‚Finanz­in­dus­trie‘, mit dem Geld­ver­mö­gen der Gesell­schaft, das ihr gar nicht gehört, auf den Geschäfts­er­folg der Unter­neh­mens­welt zu spe­ku­lie­ren, die ihr auch nicht gehört, und daran nicht nur zu ver­die­nen, son­dern alle Welt vom Erfolg ihrer Spe­ku­la­ti­ons­ge­schäfte abhän­gig zu machen
  • den Nut­zen des Kre­dit­ge­wer­bes für den Staat, der mit Geld und Schul­den regiert, und den Nut­zen des Staats für das Kre­dit­ge­werbe, das ohne Zen­tral­bank und öffent­li­che Schul­den­ver­wal­tung auf­ge­schmis­sen wäre; also die Sym­biose von pri­va­ter Finanz­macht und staat­li­cher Gewalt
  • die welt­weit wirk­same Macht über Inves­ti­tio­nen und natio­nale Kapi­tal­stand­orte, die die Kre­dit­bran­che durch die staat­lich betreute Inter­na­tio­na­li­sie­rung des kapi­ta­lis­ti­schen Geschäfts­le­bens gewinnt
  • den Dienst, den die Finanz­märkte für das Geld der Welt­wirt­schafts­mächte leis­ten, und die Geschäfts­frei­hei­ten und –mit­tel, die sie dafür von den poli­ti­schen Macht­ha­bern über die herr­schende Welt­ord­nung ver­lan­gen und bekom­men; also die öko­no­mi­sche Räson des moder­nen Imperialismus

Kurzum: Das Buch wid­met sich der Kri­tik der poli­ti­schen Öko­no­mie des ‚glo­ba­li­sier­ten‘ Kapitalismus.

 

Details

Datum:
Mi 27.4.2016
Zeit:
19:00-21:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:

Veranstaltungsort

DGB Haus
Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77
Frankfurt am Mein, Hessen 60329 Deutschland
+ Google Karte
Website:
http://frankfurt-rhein-main.dgb.de

Wege und Ziele einer Geldreformbewegung