Beitrag: Der Berg kreißte…: Zum grundsteuer-Kompromissmodell

Am 01.02.2019 tagten die Länderfinanzminister, um sich über die zukünftige Ausgestaltung der Grundsteuer zu verständigen. Damit wurde die Diskussion weitergeführt, die Bundesfinanzminister Scholz Ende November 2018 mit der Vorstellung zweier möglicher Reformmodelle eröffnet hatte.

Prof. Dr. Dirk Löhr, der sich mit dem Bündnis: „Grundsteuer: Zeitgemäß!“ für eine reine Bodenwertsteuer einsetzt, kommentiert diesen Kompromiss auf seiner Webseite No Rent Grabbing www.bodenwertsteuer.orgI

Buch: Die Idee mit dem Gemeinwohl war gut


Ein bemerkenswertes Fazit zieht die FAZ vom 22.01.2019 über ein Buch:

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist crop_1024x1024_FAZ_12_20190122_57693127.jpg
  • „Das Aus der Neuen Heimat, ging mit einem grundsätzlichen Legitimationsverlust gemeinwohlorientierter Wirtschaftsregulierung einher, der auch die Sozialdemokratie in eine Krise stürzte“
  • „die Politik vertraut seither auf die Selbstregulierung des Marktes – auch und gerade im Wohnungsbau“
  • „inzwischen zeigt sich, dass der liberalisierte Markt eher das Problem als die Lösung ist“
  • „wieder Akteure mit heiklen Ambitionen hervorgebracht hat….. Vonovia…..Googles oder Microsofts Smart City-Ambitionen….“

Buch: Die Idee mit dem Gemeinwohl war gut weiterlesen

Aufruf des Bündnis „Grundsteuer: Zeitgemäß!“ zur Grundsteuerreform

Das Bündnis „Grundsteuer: Zeitgemäß!! hat 11.300 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister in Deutschland angeschrieben mit dem Ziel Unterstützung für die Reformoption Bodenwertsteuer zu gewinnen.

Hier der Aufruf des Bündnis „Grundsteuer: Zeitgemäß!“
mit einer Zusammenstellung der wichtigsten Argumente  für das Bodenwertsteuermodell.
Zum Online-Unterzeichnungs-Formular und zu weiterführenden Informationen:
www.grundsteuerreform.net/ kompakt
Aufruf mit ausführlicher Stellungnahme von Prof. Dr. Dirk Löhr

Wege und Ziele einer Geldreformbewegung